Andrea Erhard

Andrea Erhard, geboren 1982, wuchs in Tiefenbach, einem kleinen schwäbischen, katholischen Dorf in Bayern mit drei Geschwistern auf. Sie lebt heute mit ihrem Freund und Hund in Mittelitalien.

Nach dem Studium und Auslandsaufenthalten in Spanien und Lateinamerika startete sie als Diplom-Kulturwirtin (Univ.) ihre Karriere in der Fernsehbranche in München. Zusätzlich widmete sie sich zunehmend ihrer Leidenschaft für Tiere und Menschen und bildete sich in  Tierkommunikation und Hypnosetherapie fort.

Andrea betreibt zwei Blogs. Unter dem Titel self-made minimalist schreibt sie über Gemüseanbau, Permakultur, Selbstversorgung und Autarkie sowie über Philosophie, Psychologie, Spiritualität und Persönlichkeitsentwicklung. Auf communicane findet der Lesende wissenswertes rund um Tierkommunikation.

clara-fink-weg-hinter-die-spiegel

„Ich möchte etwas hinterlassen, das mich ausmacht“,

 

erklärt Andrea Erhard. „Vor zwei Jahren hätte ich mich als sensiblen, unsicheren Menschen bezeichnet, der gerne Tiere und Pflanzen mag und keine besonderen Talente hat. Ich hatte immer Probleme in Gruppen meinen Platz zu finden. Inzwischen kann ich sagen, dass ich noch sensibler geworden bin und es immer öfter schaffe, meine Intuition zu aktivieren. Ich bin immer noch sehr neugierig und habe sehr viele Interessen. Mittlerweile fühle ich mich nicht mehr unsicher in Menschengruppen, da ich weiß, dass wir im Grunde alle dasselbe Potenzial in uns haben und doch jeder einzigartig ist.“

bestimmung-ying-yang

Die heilende Kraft des Schreibens entdeckte Andrea Erhard in einer tiefen Krise. Durch eine Aktien-Fehlinvestition verlor sie sehr viel Geld. Sie stellte sich ihrer eigenen Verantwortung für den Verlust, die weit über finanzielle Fragen hinausgeht, und fand überraschende Antworten. Ihr Sinn für Humor und ihre tiefe Verbundenheit mit der Natur begleiten sie auf ihrer persönlichen Reise zu einem bewussten, spirituellen Leben.

Ein Vision Board…damit Wünsche Realität werden

Seit Juni 2020 setzt sich Andrea eingehend mit Psychologie, Schamanismus und Spiritualität auseinander. Dabei stieß sie schnell auf das Manifestieren. Ein Schritt des Manifestierens besteht darin, seine Ziele und Wünsche bildlich darzustellen. Daraus entstand das Vision Board rechts, auf dem sie ihre Ziele für 2020 und 2021 dokumentierte.

Sie notierte die Webseiten-Aufrufe, die sie für ihre Blogs erreichen wollte, die gewünschten Depotzuwächse, das fertige Buch und einen Scheck vom Verlag.

Das Haus wurde schon knapp zwei Monate später Realität. An den Zugriffszahlen und Geldzuwächsen arbeitet Andrea noch.

Hier geht es zu weiteren Vision Boards von Andrea.

Andreas Rückzugsort in Mittelitalien

der-weg-hinter-die-spiegel

Rote Wirecard vom Universum

In der tiefsten Krise, die sie bis dahin erlebt hat, entdeckt Andrea Erhard die heilende Kraft des Schreibens. Offen erzählt sie in diesem Buch, wie kurz nach ihrem hoffnungs-vollen Neuanfang in Italien die Pandemie das Alltagsleben zum Stillstand bringt. Doch die wahre Prüfung steht noch aus: Durch eine Fehlinvestition in Aktien verliert die Autorin 75.000 Euro. Sie stellt sich ihrer eigenen Verantwortung für den Verlust, die weit über finanzielle Fragen hinausgeht, und findet überraschende Antworten. Ihr Sinn für Humor und ihre tiefe Verbundenheit mit der Natur begleiten sie auf ihrer persönlichen Heldenreise zu einem bewussten, spirituellen Leben.

»Es geht um Mut. Um die Konsequenz, einen Preis für Veränderung zu bezahlen. Um die Frage, wie viel Freiheit wir uns erlauben.« Mischa Miltenberger