Gastblog von Inari

So manche Frau wünscht sich ein intensiveres sexuelles Lustempfinden. Sie ahnt, dass in ihr ein Vulkan an sinnlichem Feuer und körperlicher Ekstase schlummert. Und sie fragt sich, wie sie ihr Lustpotenzial und körperliche Selbstliebe besser kennen lernen kann. In unserem Kulturkreis sind wir von vielen sexuellen Reizen umgeben. Gleichzeitig lernen wir wenig über orgastische und ganzkörperlich ekstatische Ausdrucksmöglichkeiten.

„Die Yoni jeder Frau ist immer einzigartig und wunderschön. Sie möchte gesehen, geachtet und geehrt werden. Aus ihr kommt das Leben. Das Erkennen dieser ganz besonderen Schönheit unserer Weiblichkeit macht uns selbstbewusst und würdevoll. Wenn wir uns in dieser Weise annehmen, können wir unser Frausein ganz leben.“ Inari H. Hanel

Die Methoden aus dem körperorientierten Sexualcoaching laden dazu ein, mit dem Körper, seiner Lust und seiner Sinnlichkeit vertrauter zu werden und somit mehr Freude in der eigenen Sexualität zu erleben. Dabei spielt die körperlich-sexuelle Selbstliebe eine wesentliche Rolle. Selbstbeglückung oder „sich selbst erfreuen“ kann in jedem Alter eine Quelle der Sinnlichkeit und Lebensfreude sein. Darüber hinaus ist sie auch die Basis für ein erfülltes Sexualleben zu zweit.

Freunde Dich mit Deiner Yoni an

yoni-selbstliebe-orgasmustraining

Gezeichnet von Johanna Prestel

In Sanskrit wird für den weiblichen Intimbereich der Begriff Yoni verwendet. Wie vertraut bist Du mit deiner Yoni? Als Kind wurden wir kaum ermuntert, unsere Vulva zu berühren und zu erforschen. So ist sie oft auch im Erwachsenenalter noch unentdecktes Terrain. Das lässt sich ändern, indem Du Dich regelmäßig vor einem Handspiegel betrachtest und berührst. Mach es Dir dabei so bequem wie möglich und sorge dafür, dass Du ungestört bist. Erlaube Dir, Deine Vulva liebevoll zu betrachten.

Beginne damit, sie zärtlich einzucremen. Berühre sanft und gefühlvoll jede Stelle und jede Falte und schau Dir dabei im Spiegel zu. Nimm das Farbenspiel der Rottöne ganz bewusst wahr – zartes Rosa, kräftiges Himbeerrot, dunkles Magenta. Spüre, wie sich jeder Bereich unterschiedlich anfühlt. Erlaube Dir, Dich weiter zu verwöhnen, wenn das Eincremen Dich erregt. Es geht primär darum, Deine Wahrnehmungs- und Spürfähigkeit zu verfeinern. Der Lohn der Übung ist, dass Du diesen Bereich deines Körpers besser kennenlernst. Du spürst deutlicher, welche Berührung Du magst und wie Du gerne berührt werden möchtest. Je öfter Du deine Vulva betrachtest, desto vertrauter wird sie Dir. Du erlebst sie als Ort der sinnlichen Weiblichkeit.

Mache diese Übung täglich über einen Zeitraum von mindestens 28 Tagen. So verschaltet sich die Nervenverbindung Auge-Hand-Yoni-Gehirn besser. In deinem Gehirn entsteht die Landkarte Deiner Vulva und Du spürst beim Sex schneller und genauer, was dir guttut.

Welche Creme ist geeignet?

Verwende eine neutrale Creme, die Dir  angenehm ist. Du kannst Dir auch Deine eigene Yoni-Creme herstellen. Auf dieser Seite findest Du das Rezept dafür

Die Beckenschaukel

Atem, Bewegung und Stimme sind die Schlüssel für mehr Lebensenergie und somit auch für mehr Sexualenergie. Die Bioenergetik und weitere Methoden moderner Körperarbeit bedienen sich dieser Schlüssel. Eine zentrale Rolle nimmt dabei die Beckenschaukel ein.

Diese Körperübung ahmt jene Bewegung nach, die bei hoher Erregung dem Orgasmus vorausgeht. Die Beckenschaukel lehrt uns, Erregung, Spannung und Entspannung mit den Bewegungen des Beckens und der Atmung in Einklang zu bringen. Dabei kommen wir mit Körperempfindungen und Gefühlen in Kontakt und können diese zuzulassen.

Lebensenergie BeckenschaukelDann wird der Orgasmus nicht mehr „gemacht“, sondern darf geschehen. Solche Orgasmen sind nicht auf den Genitalbereich beschränkt. Sie sind ein ganzkörperliches Lustempfinden, das auch unsere Seele nährt. Wir fühlen uns danach gekräftigt und erfüllt. Um die Erfahrungen mit der Beckenschaukel vollständig auszukosten, bedarf es eines regelmäßigen, körperlichen Trainings über einen längeren Zeitraum hinweg. Während mentales Lernen über geistige Durchdringung erfolgt, braucht es bei diesem somatischen Lernen wiederholte Übung und Training – ähnlich wie beim Erlernen eines Musikinstrumentes oder einer Sportart.

Wenn uns die Beckenschaukel etwas vertraut ist, lässt sie sich mit der Selbstberührung kombinieren. Wir können dabei auch die Position variieren – von der Rücken- oder Bauchlage, knieend oder stehend, bis hin zum Vierfüßlerstand. Die Beckenschaukel ist in jeder Stellung möglich. Wenn wir sie beim Sex zu zweit einsetzen, erfahren wir, wie schön es ist Bewegung, Tempo und Berührungsqualität selbst zu bestimmen.

Die Beckenschaukel wird während der Ausbildung „Das Jadetor“ gelehrt und eingeübt. Die Anleitung dazu ist auch als Download auf Nhangas Homepage verfügbar.

Lust- und Orgasmustraining durch Selbstliebe

Viele Frauen und Männer berühren sich immer auf die gleiche Weise, so wie es am schnellsten funktioniert. Wir probieren nur selten anderen Möglichkeiten aus. Hier lade ich zu einer Übung ein, die mehr Lustenergie im Körper aufbaut und hält. Wir stellen uns vor, dass in unserem Körper ein Gefäß für sexuelle Energie existiert. Dieses Gefäß lässt sich erweitern, damit mehr Lustenergie hineinpasst. Mehr Lustenergie bedeutet umfassendere und intensivere Orgasmen.

Orgasmustraining SelbstliebeSchaffe Dir einen sinnlichen und ungestörten Raum, in dem Du dich wohlfühlst. Dann beginne, Dich zu erregen. Benutze dazu, was Du gerne magst: Deine Finger, Dildo oder Vibrator, deine Phantasie oder den Strahl der Dusche. Setze die Beckenschaukel ein, wenn sie dir vertraut ist. Genieße Dich in deiner Lust. Steigt die Erregung an, lass auch deine Atmung ansteigen. Erlaube Dir zu seufzen und zu stöhnen. Wenn der Orgasmus naht, geh so weit wie es dir möglich ist, ohne zu entladen. Kurz vor dem Orgasmus halte an, entspanne dich und lasse die Lustwelle etwas abflachen. Nach einer kleinen Weile beginne erneut dich zu erfreuen und zu erregen – wiederum bis an den Rand des Orgasmus. Du stoppst erneut, beruhigst Dich etwas und reitest noch eine dritte Welle der Lust. Und erst bei der vierten. Welle lässt Du den vollen Orgasmus zu. Du wirst erleben, um wieviel kraftvoller, beglückender und nährender sich dieser Orgasmus anfühlt.

Auch aus dieser Übung schöpfst Du den vollen Gewinn erst, wenn Du sie eine Zeitlang regemäßig machst. Einige Schulen empfehlen einen Rhythmus von dreimal pro Woche über einen Zeitraum von drei Monaten. Du kannst natürlich variieren und ausprobieren, wie viele Wellen Du reiten möchtest, bevor Du dem Orgasmus erlaubst, Dein ganzes Sein zu durchströmen und Dich zu überfluten.

Selbstliebe in der Partnerschaft

Auch in einer Zweierbeziehung kann „Selbsterfreuung“ eine wunderbare Möglichkeit sein, den Partner oder die Partnerin noch intimer kennenzulernen, wenn beide sich bei der Selbstliebe zuschauen. Es gibt im Tantra die Methode des Witnessing. Das heißt „Zeuge sein“. Der aktive Partner stimuliert sich selbst, bringt sich in Lust und Erregung. Das kann bis zum Orgasmus gehen, muss aber nicht. Der passive Partner sitzt ganz ruhig nahe dabei, schweigt und greift nicht ein. Er ist stiller, absichtsloser, präsenter Zeuge. Nach einer vereinbarten Zeit von etwa 30-45 Minuten wird gewechselt. Durch das Witnessing lassen sich Scham und Heimlichkeit schrittweise abbauen. Es vertieft die Vertrautheit in der Paarbeziehung, und der jeweilige Zeuge lernt durch das Zuschauen lernen, wie er oder sie den Partner oder die Partnerin noch besser berühren kann.

„Wenn die Erregung durch Atmen, Tönen und Bewegung im Körper der Frau ihr komplexes Erektionsnetzwerk in seiner Gesamtheit entfacht, explodiert ihr erotisches Potenzial. Wahre Verzückung und grenzenlose Wildheit verwandeln das Leben in ein Fest!“ Sheri Winston, Buch: Entfalte dein erotisches Potential

selbstliebe-tor-ins-leben-lgv

 

Klicke hier, um mehr zum Thema Yoni und körperliche Selbstliebe zu lesen.

 

 

Über die Autorin:

Inari Helga HanelInari Helga Hanel Sexualcoaching Sexualkultur, Jahrgang 1955, Frauenmasseurin, HP Psych., DGAM-Dozentin für Sexualkultur,  bietet im Raum Passau dynamische Frauenmassage/Yonimassage und Sexualcoaching an.

Seit 2008 begleitet sie als freie Mitarbeiterin die Ausbildung in Frauenmassage und Sexualcoaching „Das Perlentor“ (Leitung Nhanga Ch. Grunow).

Seit Januar 2020 leiten Inari und Nhanga zusammen den Intensivlehrgang in körperorientiertem Sexualcoaching „Das Jadetor“.

Lebensgut Verlag
Newsletter Anmeldung
Hol Dir regelmäßige Inspirationen für ein gutes Leben!
PGlmcmFtZSBpZD0icm0tcG9wdXAiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBtYXJnaW5oZWlnaHQ9IjAiIG1hcmdpbndpZHRoPSIwIiBzY3JvbGxpbmc9Im5vIiB3aWR0aD0iMTAwJSIgaGVpZ2h0PSI0MDAiIGFsbG93dHJhbnNwYXJlbmN5PSJ0cnVlIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vdDAyYTBiZGRmLmVtYWlsc3lzMWEubmV0LzkxLzMzNjUvN2U0MWMzZWZkYi9zdWJzY3JpYmUvZm9ybS5odG1sIj48L2lmcmFtZT4=