Gastblog von Irmgard Maria Brand – Wir alle sind eins und können nicht voneinander getrennt gesehen werden. Wir brauchen unsere einzigartige Erde und die Erde braucht uns!

Sie braucht unsere liebevolle Zuwendung und Wertschätzung.
Sie braucht unsere Dankbarkeit und unsere Fürsorge und Umsicht.
Genau wie eine Blume sich über Wasser von uns freut, freuen wir uns, wenn sie sich von ihrer schönsten Seite zeigt.

Wir sind alle hier um zu wachsen, uns zu entwickeln und in Fülle und Freude zu leben.

Warum also nicht in Verehrung unseres Körpers und unserer Pflanzenwelt leben und uns damit täglich nähren?
Dazu kannst Du Dich in Dankbarkeit mit jedem Apfel, jeder Kartoffel, jedem Stück Brot oder einer Weintraube, die Du isst, kurz verbinden und ihr danken, dass sie gewachsen ist und Dich nun nährt.
Je mehr Freude und Dankbarkeit über die Wunder unserer Natur wir empfinden, desto mehr kommt die Freude zu uns zurück.

Die homöopathische Anamnese begreift den Menschen in seiner Tiefe

Als langjährige Heilpraktikerin, klassische Homöopathin und nun als Fotografin und Designerin befasse ich mich schon über 30 Jahre mit dem Wesen von Mensch und Natur – in ihrer ganzen Tiefe.

Gerade in der homöopathischen Anamnese ist es elementar, Menschen in ihrer  ganzen Tiefe kennenzulernen und mit all ihren Gewohnheiten, Eigenheiten, Denkweisen, Auffälligkeiten, Werten zu verstehen.
Nur so kann man das ähnlichste Mittel finden.
Schon vor über 230 Jahren ist es Samuel Hahnemann gelungen durch seine Doppelblindstudien am gesunden Menschen Erfahrungen zu sammeln, die weit über das herkömmliche Wissen und die Wirkung von Pflanzen hinausgehen.
Pflanzliche, tierische und mineralische Essenzen – von ihm akribisch festgehalten in seinen ausführlichen Aufzeichnungen (der Materia Medica) – brachten beim gesunden Menschen körperliche und geistige Symptome hervor, die in dem sogenannten „Arzneimittelbild“ festgehalten wurden. Dadurch gelangte er zu einem Wissen über den „Charakter“ einer Pflanze, eines Tieres und eines Minerals – einzigartiges Wissen, das uns sonst nie zugänglich wäre.

Auch, wenn ich persönlich Menschen nicht in Schubladen stecke, so liefert uns die Homöopathie sehr wertvolle Anhaltspunkte für die Anamnese um Menschen anhand ihrer Wortwahl, Kleidung, Vorlieben, Auftrittsweise in pflanzliche, tierische, mineralische Gruppen einzuteilen und sie dadurch besser zu verstehen.

Auch die psychologische Astrologie war mir viele Jahre eine Hilfe Menschen besser zu verstehen –
warum sie auf gewisse Weise denken und handeln.
Trotz meines Hintergrundwissens bin ich immer eine stille und wertfreie Beobachterin geblieben,
die nach ihrem Feingefühl und ihrer Intuition handelt und Raum lässt für die Erfahrungen jeder einzelnen Person.

Bilder sind einzigartige Nahrung für die Seele

Ich fotografiere sowohl Mensch und Natur und mache deren Wesen sichtbar.

Bei Menschen wird das Wesen hauptsächlich über die Augen sichtbar, bei Pflanzen sind es die Farben, Formen, Strukturen und die Größe.

Mit meinen Naturbildern bringe ich diese Energie auch in die Räume, in Form von Wandbildern, Raumteiler, Vorhängen und Kissen, so dass jeder das Bild erhält, das seine Seele nährt und mit ihm in Verbindung geht.
Ein einfaches Beispiel ist der Lavendel – der ja bekanntlich reinigend, beruhigend und schlaffördernd ist.
Warum also nicht die Frische und Beruhigung durch ein Lavendelbild ins Schlafzimmer bringen?
Wir wissen – alles ist miteinander verbunden und alles wirkt. Auch in Form eines Bildes.

Verlassen wir die Arzneipflanzen, deren Wirkungen bekannt sind und schauen uns auch Zierpflanzen an.
Für mich stellen alle Blumen und Pflanzen nach der Farbe und Form der Blütenblätter oder ihrer Struktur Analogien zu unserem Innersten her.

Staubfäden liegen in der Mohnblüte

 

So kann eine ganz zarte Pflanze wie eine rosa Mohnblüte unsere eigene Zartheit ansprechen und Schutz und Geborgenheit ausdrücken – im Sinne von sich trotzdem öffnen und aufgefangen werden

 

Wilde Karde mit spitzen Stacheln

 

und eine robuste Pflanze wie die Wilde Karde durch ihre äußeren borstigen Hüllblätter, genauso eine Art Schutz, jedoch mehr im Sinne von Abwehr, für uns darstellen.

 

 

 

 

Erspüre, welches Bild Dir gut tut

Dies beruht alles auf meinen Beobachtungen. Ich will keine Vorgaben machen, sondern eher Menschen dazu ermutigen, in sich hinein zu spüren, was ihnen gut tut und was sie brauchen.

Du selbst wählst das Bild aus, das Dich intuitiv anspricht und sowohl Kraft als auch Freude schenkt.
Natürlich begleite ich Dich auch gerne bei der Wahl des für Dich stimmigen Bildes.
Ein Bild, das mit Dir in Resonanz geht.

Letztendlich soll es immer ein harmonisches Miteinander von Bild, Betrachter und Raum sein.
Ein Bild, das zu Dir passt, zu den Farben, Formen und Materialien im Raum, so dass es ein harmonisches Ganzes ergibt, das Dich nährt und trägt. Denn ein Bild ist so einzigartig wie sein Betrachter.

Ankommen und Kraft tanken

Alles im Leben hat eine Wirkung und eine Ausstrahlung – allein schon durch seine Farbe, Form, Größe und Struktur.

Durch diese Naturbilder schaffst Du Dir eine Oase zuhause oder in Deinem Büro, die gerade in Zeiten der Unruhe und Unsicherheit neue Kraft spendet.

Es entsteht eine Wohlfühlatmosphäre, ein Gefühl von Einklang, von fröhlichen Farben, von Heiterkeit, wenn Du auf die Bilder schaust.
Es ist ein Gefühl von Ankommen. Ganz bei sich sein. Genährt werden, sich geborgen fühlen und Kraft tanken.

Die positive Schwingung im Raum durch die Bilder entsteht durch  meine achtsame Herangehensweise schon bei der Wahrnehmung und Fotografie der Pflanzen. Sie bleibt erhalten und wirkt, wenn sie als Wandbild in den Raum gebracht wird.

Geh aufmerksam durch Dein Leben

 Alles im Leben ist Energie und Schwingung. Alles, was wir mit Liebe betrachten, ist schön!

Geh also so oft wie möglich mit wachen Augen und aufmerksamen Geist in die Natur und schauen auf das, was Dich anspricht Und dann stelle Dir die Frage, warum es Dich anspricht, was daran ist für Dich einzigartig?

Ich lade Dich ein hinzuspüren, was tut Dir gut? Was brauchst Du um Dich genährt zu fühlen?
Welche Farbe, welche Form, welche Pflanze könnten Dich dabei unterstützen?
Sind es Blüten in rosa Farben? Zart wie Du selbst?
Oder eher Blumen in kräftigen Farben? Wie der Mohn, der Flieder, Rittersporn?
Brauchst Du ein kräftiges Rot, weil Dir gerade diese tatkräftige, feurige Energie fehlt – oder weil sie Dich bestärkt?

Oftmals wirkt helles Grün sehr beruhigend auf die Augen, es schenkt das Gefühl in der Natur zu sein und sich zu regenerieren.

Ein helles Gelb oder Orange einer Rose oder ein Bild einer weiß-gelben Margerite beflügelt und weckt Kreativität, schenkt Freude und Leichtigkeit.

Erinnere Dich an die Gänseblümchen Deiner Kindheit!

Sie sind auch heute noch beliebt, weil sie etwas Unschuldiges, Kindhaftes ausstrahlen und zum Träumen einladen.

Aloe Vera mit spitzen Blättern

 

Achte auch auf Formen. Spitz zulaufende Blätter können bedrohlich wirken, vor allem, wenn die Spitze direkt auf Dich zeigt.

 

 

 

 

 

rosa Hartriegelblüte mit runden Blütenblättern

 

Wohingegen runde Blüten-Blätter etwas Weiches haben, etwas Einhüllendes.

 

 

Sei Dir jeden Tag aufs Neue bewusst, dass Du und Deine Natur von Göttlichkeit durchdrungen und immer miteinander verbunden sind und schaffe Dir Räume, die Dich immer an diese Verbindung erinnern.

VisionBook Woman

Wenn Du eine Vorlage suchst, um Deiner Dankbarkeit mehr Raum zu geben, findest Du es hier.

 

 

Über die Fotografin und Designerin

Irmgard Maria BrandIrmgard Maria Brand Fotografin, klassische Homöopathin, Fotografin und Designerin für exklusive Natur-Wandbilder, lebt und arbeitet in Fürstenfeldbruck bei München. Sie ist spezialisiert auf natürliche Porträt-Fotografie und Interior Design mit ihrer feinfühligen Blütenfotografie. Ihre Bilder gibt es auch als Fotokunstkarten – um mit besonderen Naturmotiven, Menschen miteinander zu verbinden und ihnen Freude zu schenken.
https://fotokunst-irmgard-brand.de/