Herz über Kopf

Lyrik fürs Gemüt

Hier erscheinen Gedichte und Geschichten von befreundeten Autoren, die mich persönlich berühren.
Ich hoffe, ihr hab ebenfalls eure Freude daran.

Gedicht von Nadine Hager

Ich träumte von einer Frau,
die stolz auf sich war, nicht
überheblich oder arrogant,
sondern einfach in Einklang
mit sich selbst.
Diese Frau schätzte ihren
Körper, sie achtete ihre
Bedürfnisse und sie war
zufrieden mit den Dingen,
die sie tat oder auch ließ.

Ich träumte von einer Frau,
die ihre Weiblichkeit vergöttert
hat, die so im Reinen mit
ihrem Tempel des Lebens war,
dass die Vereinigung mit dem
Männlichen ein Segen war.
Diese Frau zelebrierte ihre
Mondzeit und ehrte die warme
Zärtlichkeit, die sie ausstrahlte.

Ich träumte von einer Frau,
die verstanden hatte, dass
sie im Geben nichts zu
verlieren hatte und dass der
wirkliche Verlust im Zurück-
halten der Liebe liegt.
Diese Frau konnte nicht
anders als jeden Zweifel und
jede Zurückhaltung mit ihrer
Offenheit zu überstrahlen.

Ich träumte von einer Frau,
die sich nicht hinter dem
Schicksal verstecken oder
ihre Passivität durch Gebete
beschönigen wollte.
Diese Frau spürte in jeder
Faser ihres Wesens, dass sie
aufwachen und ihr Leben
ausfüllen musste, um
echten Reichtum zu finden.

Ich träumte von einer Frau
und als ich erwachte,
erkannte ich, dass es
weniger ein Traum als viel
mehr eine Erinnerung war.

Diese Frau lebt in mir,
sie ist die Heldin
meines Herzens und
Hüterin meiner Seele.

Text: Nadine Hager

Wenn ich SEIN DARF… von Christian Linges

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich Liebe
dann bin ich Licht
dann bin ich Leidenschaft
dann bin ich…
EINFACH ich!

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich Du
dann bin ich Wir
dann bin ich UNS
dann bin ich…
EINFACH ich!

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich Feuer
dann bin ich Wasser
dann bin ich Luft
dann bin ich Erde und Stein
dann bin ich…
EINFACH ich!

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich mein Körper
dann bin ich mein Geist
dann bin ich meine Seele
dann bin ich…
EINFACH ich!

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich leicht wie eine Feder und eins mit meinem Körper, meiner Seele und meinem Geist.
Ich schwebe wie ein Falke über mein eigenes Bewusstsein und schaue hin.
Hin zu dem Schmerz, weil mir weh getan wurde. Ich schaue hin zu all der Liebe, die mein Herz hat wachsen lassen. Ich sehe meine Narben, meine offenen Wunden und ich sehe, das bin ich.
Denn….

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich Trauer
dann bin ich Schmerz
dann bin ich Leid
dann bin ich Angst
dann bin ich…
EINFACH ich!

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich Heilung
dann bin ich Freude
dann bin ich Lust
dann bin ich…
EINFACH ich!

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich Wasser, aus dem eine Welle wird und sanft über die Welt gleitet. Dann bin ich die Welle, die mit dem Wasser fließt und sich immer bewusst ist, dass sie auch mal brechen kann. Sie weiß auch, dass sie immer zurück fließen wird, vielleicht mal versickert und vom Grunde wieder aufsteigt. Vielleicht in der Hitze des Feuers verdampft und zum Himmel hinauf begleitet wird.
DENN….

Wenn ich SEIN DARF…
dann bin ich einfach ICH. Ich bin alles und du bist es auch. Wir sind gemeinsam.

Wir alle haben einen Herzschlag, wir alle haben einen Geist, wir haben eine Seele und wir sind BEIDES.
Licht und Schatten, und weißt du was:

Ich liebe dich…
Ich liebe uns…
Ich liebe diese Welt, auf der ich SEIN DARF…

Weil ich hier sein darf!

Du bist großartig und ich wünsche dir Flügel, um zu fliegen, zu fliegen in das große Bewusstsein von uns!

Namaste 🙏
Love.Peace.Om.
Christian Linges